Fitzek, Tsokos – Abgeschnitten

Autor Sebastian Fitzek und Michael Tsokos

Titel Abgeschnitten

Seitenzahl 400

Verlag Droemer Knaur

Genre Psychothriller

Preis 19,99 €

ISBN 3426199262

Erscheinungsdatum September 2012

Erster Satz: „Wo steckst du denn?“

.
Inhalt laut amazon.de
Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd.
Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat.
Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen.
 Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …

.
Meine Meinung
WOW! Was für ein Buch! Ich als riesen Sebastian Fitzekfan, der alle seine Psychothriller gelesen hat, hat mit großer Erwartung auf ABGESCHNITTEN gewartet.
Anfangs erwartete ich den dritten Teil der AUGEN-Trilogie, aber als ich dann erfuhr, dass Fitzek das Buch zusammen mit dem deutschlandweit bekannten Rechtsmediziner Tsokos schrieb, war ich umso gespannter, denn auch Tsokos Bücher habe ich verschlungen und geliebt. Habe ich doch selbst im März 2012 dank meiner Ausbildung in der Justiz die Möglichkeit gehabt, an einer Obduktion teilzunehmen, war ich umso gespannter, wie die beiden so was in einen Psychothriller packen. Und da ich Leser beider Autoren bin, konnte dies eigentlich nur genial werden.

Das Buch wurde besser, als ich erwartet habe. Spannung von der ersten Seite ab, schon alleine der Prolog hat mich mit aufgerissenen Augen zurückgelassen und ich dachte nur WUHA WAS GEHT DENN JETZT AB?
Klar erkennbar ist Fitzeks spannender und knapper, aber stark durch Cliffhanger durchzogener Schreibstil. Gepaart mit dem Wissen und der Erfahrung des Rechtsmediziners Tsokos ist den beiden hier eine irre Psychothriller-Achterbahnfahrt gelungen, von der man, einmal aufgestiegen, nicht wieder herunterkommt. So kam es auch dazu, dass ich diesen 400 Seiten starken Roman binnen weniger Stunden verschlang.
Ein typischer Fitzek, mit vielen Wendungen und Überraschungen, erwartet den Lesern hier. Er schreckt vor nichts zurück und alleine die Morde sind wieder so blutig beschrieben, dass es einfach nur geil war, wieder einen frischen und saftigen Fitzek in der Hand zu halten. Dank der Obduktionen wurde dieser Thriller nun nochmals einen Ticken blutiger, als Fitzeks Vorgänger, was ich aber klasse fand. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass die typischen verstörenden psychologischen Aspekte von Fitzek, und die medizinischen und blutigen Handlungen von Tsokos kamen. Die beiden Autoren ergänzen sich hier perfekt, hier merkt man, dass beide auf unterschiedlicher Art und Weise schocken wollten, was ihnen beiden im Mix sehr gut gelungen ist.

Allerdings gibt es auch zwei mehr oder weniger kleine negative Anmerkungen meinerseits. Zum einen verlief die Story sehr schnell, actionreich und durcheinander. Besonders zum Ende hin hatte ich Probleme zu unterscheiden, wer jetzt noch mal wer ist. Die Anzahl der Personen bleibt zwar recht überschaubar, dennoch viel es mir nach und nach schwerer, sie zu unterscheiden und die Verbindungen untereinander nachzuvollziehen.
Zum anderen gab es in der Story meiner Meinung nach sehr viele Zufälle. Vieles passierte „auf einmal“, sodass ich manchmal das Gefühl hatte, stutzen zu müssen und zu überlegen, wie dies nun auf einmal so sein kann. Ich denke, viele Handlungen hätten sonst gar nicht zustande kommen können und alle Fäden, die die beiden Autoren spannten, wären am Ende im wahrsten Sinne des Wortes im Sande verlaufen, statt zu einander zu finden. Weniger ist hier jedoch manchmal mehr, und vielleicht war es in diesem Falle too much.

Nichts desto trotz ist ABGESCHNITTEN eine mega Leseempfehlung von mir, denn dieses Buch hat alles, was ich mir vom Traumthrillerpaar FITZEK & TSOKOS vorstelle: Spannung, Blut, Action, Ekel, Brutalität und geniale Psychologie.
Ein MUST READ für alle Psychothrillerfans, genießt es!

.
Bewertung

Cover-Gestaltung 5/5

Preis-Leistung 4/5

Sprache 4/5

Inhalt 4/5

Spannung 5/5

Umsetzung 4/5

Gesamt: 26/30

Advertisements

~ von David - 6. Oktober 2012.

Eine Antwort to “Fitzek, Tsokos – Abgeschnitten”

  1. Dieser Thriller ist ein untypischer Fitzek, es geht in Bereiche der Rechtsmedizin, denn diesmal arbeitet er mit dem Rechtsmediziner Michael Tsokos zusammen. Eine extrem spannende Story zieht sich durchs ganze Buch, die Spannung reißt nicht ab. Sebastian Fitzek hat mit diesem Thriller für mich irgendwie ein neues Level erreicht, Simon Beckett oder Cody McFadyen lassen grüßen. Und trotzdem bleibt es ein Fitzek, mit einen starken, sympathischen Hauptdarsteller und einer wunderbaren bildlichen Sprache. Dieses Buch ist nicht nur ein schockender Roman, sondern soll Anklage sein, an das deutsche Rechtssystem. Und Herr Fitzek hat sich auch wieder einiges einfallen lassen, schaut euch nur mal den Buchumschlag richtig an…aber lest selbst, ich will gar nicht zuviel verraten, es lohnt sich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: