Peter Wilhelm – Darf ich meine Oma selbst verbrennen?

Autor Peter Wilhelm

Titel Darf ich meine Oma selbst verbrennen?

Seitenzahl 230

Verlag Knaur

Genre Humor

Preis 8,99€

ISBN 3426784270

Erscheinungsdatum Oktober 2011

 Erster Satz: „Sehr viele Menschen stellen mir Fragen zum Thema Bestattung, Tod und Trauer.“

 .

Inhalt bei amazon.de

„Kann man als Nichtschwimmer auf hoher See bestattet werden? Gibt es auch Second-Hand-Särge? Kann ich den Opa im Kombi selbst zum Friedhof fahren? Diese und andere nicht immer ganz ernst gemeinte Fragen rund ums Sterben begegnen Peter Willhelm täglich. Die skurrilsten versammelt er nun in seinem zweiten Buch.“

 .

Meine Meinung

Ab und zu lese ich sehr gerne Bücher, welche nicht direkt in ein bestimmtes Genre passen. Witzig, skurril oder einfach nur interessant auf eine besondere Art und Weise und schon hat das Buch einen neuen Leser gefunden – mich.

Genauso ging es mir auch mit diesem Buch hier. Schon alleine der Titel hat mich sehr neugierig gemacht.

 .

Ich erwartete eines von diesen vielen „komischen“ Büchern, wo man sich oftmals über die (nicht vorhandene?) Intelligenz des Verfassers wundert, doch ich wurde hiermit eines besseren belehrt, denn „Darf ich meine Oma selbst bestatten?“ ist kein Ableger von diesen vielen eher dümmlichen Büchern, deren Humor nicht wirklich meiner ist.

Der Autor Peter Wilhelm ist von Beruf Bestatter und berichtet uns in diesem Buch über viele witzige, makabere, aber auch ernstere Fragen rund um das Thema Tod und Bestattung.

Oftmals sind Fragen dabei, die so gefaked klingen, dass die Antwort durch den Autor genauso ironisch aufzufassen ist. Doch dies ist eher die Seltenheit. Hauptsächlich erklärt uns Peter Wilhelm, wie es wirklich bei einem Bestattungsunternehmen abläuft, bzw. welche Mythen immer noch in den Köpfen der Menschen existieren. Hierfür muss man keinesfalls ein Experte sein, denn der Autor erklärt alles sehr verständlich und deutlich, sodass jeder Laie damit klar kommt. Es gibt keine wirklichen Fachbegriffe und wenn doch, werden sie gut erläuterte.

Trotz des ernsten Themas hatte ich beim Lesen viel Spaß. Die Fragen werden, bis auf ein paar Ausnahmen, kurz und präzise beantwortet und der Lerngehalt ist auf jeden Fall gegeben. Die geschilderten Szenen und Gespräche wirken echt authentisch, sodass ich mir beim Lesen oft vorkam, als wäre ich live dabei. Dies hat den Unterhaltungswert sehr gesteigert und so war das Buch ein sehr informatives und witziges für zwischendurch.

 .

Wer sich also für die rechtlichen als auch humanen Fragen rund ums Bestatten interessiert und ganz nebenbei etwas Spaß haben und ein Augenzwinkern nicht  unterdrücken will, der sollte zu diesem Buch greifen.

.

Letztes Wort: „… verstehen.“

 .

Bewertung

Cover-Gestaltung 4/5

Preis-Leistung 4/5

Sprache 4/5

Inhalt 4/5

Spannung 2/5

Umsetzung 4/5

Gesamt: 22/30

Advertisements

~ von David - 2. Oktober 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: