Ilsa J. Bick – Ashes: Brennendes Herz

Autor Ilsa J. Bick

Titel Ashes: Brennendes Herz

Seitenzahl 500

Verlag INK

Genre Jugendthriller

Preis 19,99€

ISBN 386396005X

Erscheinungsdatum August 2011

Erster Satz: „Wo bist du?“

 .

Inhalt bei amazon.de

„Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle“

 .

Meine Meinung

Zu Beginn muss ich die Gestaltung des Buches unbedingt loben. Als ich es zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich hin und weg von diesem wunderschönen Cover. Das kräftige Blau schaut einfach richtig Hammer genial aus. Macht man den Schutzumschlag ab, ist das Buch genauso dunkelblau gehalten und die weißen Vögel verzieren das Cover. Eine wirkliche Augenweide und ein wirklich super tolles Cover!

Zur Story will ich allerdings nicht wirklich viel sagen, denn leider habe ich beim Lesen feststellen müssen, dass die Beschreibung des Inhalts schon sehr viel zur Geschichte verrät und so weit reichend ist, sodass ich keine Worte mehr über die Story an sich verlieren möchte, sondern direkt zu meiner Meinung komme.

Alex war mir von Beginn an ein sehr sympathisches Mädchen. Ihre Beweggründe in die Berge zu ziehen, um dort eine Wanderung zu machen, sind anfangs unklar, werden dann aber nach und nach zu einer traurigen Gewissheit. Mit dieser las ich das Buch dann auch weiter und so war einem auch verständlich, wieso Alex sich in den verschiedensten Situationen so verhält, wie sie es eben tat. Denn Alex leidet an einer unheilbaren Krankheit und will einfach ein paar Tage mit sich selbst alleine sein, wandern und den Gedanken freien Lauf lassen.

Doch als alles anders kommt, weil eine Druckwelle um sie herum alles verändert, geht es auf einmal ums nackte Überleben und die große Spannung in dem Buch baute sich schlagartig auf. Als Leser war man gefesselt von den Beschreibungen dieser Katastrophe und die aufgeführten Theorien, was genau passiert sein könnte, haben mir sehr gut gefallen und zum Nachdenken aufgerufen. Was eben als mehr oder weniger gemütlichen Trip durch die Berge begann, entwickelte sich sehr rasch zu einem wahren Abenteuer. Und an dieser Stelle wurde es dann auch unmöglich, das Buch beiseite zu legen und ich las die ersten ca. 200 Seiten beinahe in einem Rutsch.

Das Buch beinhaltet auch dystopische Aspekte, denn die Veränderungen der Umgebung, in denen Alex und ihre neuen Bekannten, die sie antrifft, sich auf einmal befinden, erinnern sehr an Endzeitthematiken. Ich würde es nicht unbedingt als Dystopie bezeichnen, obwohl es Einflüsse in diese Richtung vorweist. Für mich war das Buch viel mehr ein Abendteuerthriller, denn neben actionreichen Szenen und dem Kampf ums Überleben, gibt es auch viele blutige Szenen und Tote. Für ein Jugendbuch empfand ich es stellenweise als ziemlich brutal, denn die Autorin schafft es, sehr bildlich zu schreiben. Deswegen hatte ich auch durchgehend das Gefühl beim Lesen einen Film zu sehen. Ich war quasi mit Alex zusammen in den Bergen und hatte das Gefühl, leibhaftig dabei zu sein und alles live mitzuerleben.

Einen kleinen Kritikpunkt haben ich allerdings, weswegen ich dem Buch auch nur 4 von 5 Sternen gebe: Die letzten etwa 150 Seiten waren für mich zu langatmig und ich musste mich ein bisschen zwingen, weiter zu lesen. Für meinen Geschmack geschah dort zu viel und es wurde zu wenig auf die einzelnen Geschehnisse eingegangen.

.

„Ashes: Brennendes Herz“ ist der erste Teil einer Reihe und besonders das Ende ist sehr fies. Ein Cliffhanger, wie man ihn sich am Ende eines Teils wünscht, um danach sofort Lust auf den zweiten Teil zu bekommen.

 .

Letztes Wort: „… sie.“

 .

Bewertung

Cover-Gestaltung 5/5

Preis-Leistung 4/5

Sprache 4/5

Inhalt 4/5

Spannung 4/5

Umsetzung 4/5

Gesamt: 25/30

Advertisements

~ von David - 9. August 2011.

3 Antworten to “Ilsa J. Bick – Ashes: Brennendes Herz”

  1. […] Ilsa J. Bick – Ashes: Brennendes Herz […]

  2. Haaaaaaaaaaaaben will 😦
    Knuff :-*

  3. Hallo Dave.
    Ich habe das Buch auch gerade gelesen und rezensiert, und bin überrascht, wie sehr sich die Meinungen gleichen. In meiner Rezension habe ich dich mit dieser Rezension verlinkt, ich hoffe das war ok 🙂

    LG
    Sandra von Readandbeyourself

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: