David L. Garbala – Puerta Oscura: Totengelächter

Autor David L. Garbala

Titel Puerta Oscura: Totengelächter

Seitenzahl 590

Verlag Loewe

Genre Jugendfantasy

Preis 19,95€

ISBN 3785568649

Erscheinungsdatum August 2011

Erster Satz: „Mit den Bewegungen eines Raubtiers auf der Suche nach Beute glitt das Wesen durch die Dimension der Geister.“

 

Inhalt bei amazon.de

„Pascal ist der Wanderer. Er ist der einzige Mensch, der die Dunkle Pforte durchschreiten kann, die Schwelle zwischen den Lebenden und den Toten. Unter der Führung der schönen Toten Beatrice hat er sich tief in das Reich der Verdammten vorgewagt und seine Freundin Michelle befreit, die dorthin entführt worden war. Nie wieder wollte Pascal nach diesem Erlebnis das Jenseits betreten, jedenfalls nicht vor seinem eigenen Tod.
Doch er ahnt nicht, dass er beobachtet wird. Auf der Suche nach dem Wanderer geistert ein Dämon durch das Zwischenreich. Es ist Marc, der vermeintlich unschuldige zehnjährige Junge, den Michelle und Pascal aus Mitleid befreit haben. Er blickt durch jeden Spiegel, den er finden kann, hinein in unsere Welt. Denn er wartet nur auf die Gelegenheit, ins Leben zurückzukehren. Und während Pascal sich hin- und hergerissen fühlt zwischen seiner Liebe zu Michelle und der tiefen Sehnsucht nach Beatrice, erhält er einen neuen Auftrag: Er muss Marc wieder dorthin bringen, wohin er gehört: in die Hölle.“

 

Meine Meinung

Nachdem ich letztes Jahr „Puerta Oscura: Totenreise“ nicht nur gelesen, sondern auch geliebt habe, habe ich nun all die Monate sehnsüchtig auf den Nachfolger gewartet. Jetzt im August war es endlich soweit: Der 2. Teil der Totenreise „Totengelächter“ ist im Loewe Verlag erschienen.

Genauso wie der erste Band beginnt auch dieser wieder extrem spannend. Sofort war ich wieder in Paris und mitten unter Pascal, Daphne und seinen Freunden.

Dieser Band beginnt drei Monate nachdem Pascal von seiner Totenreise und all den schrecklichen Erlebnissen in der Zwischenwelt zurückgekehrt ist. Eigentlich wollte er sich weiterhin erholen, denn vor allem seine Freundin Michelle ist noch recht geschwächt von den Ereignissen von vor drei Monaten. Doch Pascal merkt, dass das Totenreich ihn nicht loslässt. Irgendetwas ist da und lauert auf ihn. Und er weiß, dass er dem nachgehen muss…

Wunderbar für mich war es, alle lieb gewonnenen Charaktere wieder zu treffen. Besonderes auf Daphne hatte ich mich gefreut, denn sie fand ich im ersten Band schon richtig cool. Ebenso habe ich mich sehr gefreut, dass Pascals Totenreise auch wieder auf den Friedhof von Montparnasse ging, denn dort erlebte er im ersten Teil schon besondere Treffen und traf sogar neue Freunde an. Diese Truppe hat mir in Band 1 schon viel Lesefreude bereitet und so war ich umso glücklicher, sie in Band 2 wieder anzutreffen.

Pascal und seine Freude wirken alle reifer und erwachsener und man merkt ihnen an, dass jeder auf seine Weise die damaligen Erlebnisse verarbeitet. Sie halten alle nach wie vor zusammen und gewinnen sogar noch einen neuen treuen Freund an ihrer Seite.

Trotz der Masse von immerhin knapp 600 Seiten war das Buch niemals langatmig. Dies lag vor allem daran, dass immer viele kleine Ereignisse statt fanden und – wie auch schon im Vorgänge – viele Handlungsstränge parallele verlaufen. Diese wechselten innerhalb der Kapitel hin und her, sodass man ebenfalls quasi gezwungen wurde, weiter zu lesen, denn sie beinhalteten meistens fiese Cliffhanger.

Gruselig und blutig ist dieser Teil genauso wie der vorherige. Diesmal geht es nicht primär um einen Vampir, welcher in der Welt der Lebenden tötet, sondern um einen Dämon. Genauso brutal und blutrünstig kämpft dieser sich zu Pascal durch und hinterlässt eine grausame Spur der Verwüstung. An dieser Stelle möchte ich auch gerne anmerken, dass ich sowohl den Vorgänger, als auch dieses Buch keinesfalls für Kinder oder junge Jugendliche geeignet finde. Viele brutale und blutige Szenen kommen vor, welches das Abenteuer perfekt machen, jedoch würde ich dem Buch eine Altersempfehlung als 15-16 geben.

Ein super Nachfolgeband hat der Autor hier geschrieben, sodass ich ihn bedenkenlos allen Totenreise-Fans unbedingt empfehlen kann. Wer von der Totenreise begeistert war, wird ebenfalls mit Totengelächter sein Lesevergüngen haben. Und nun heißt es wohl wieder ein Jahr auf Band 3 warten…

Letztes Wort: „… Grenzen.“

 

Bewertung

Cover-Gestaltung 5/5

Preis-Leistung 4/5

Sprache 4/5

Inhalt 5/5

Spannung 4/5

Umsetzung 5/5

Gesamt: 27/30

Advertisements

~ von David - 4. August 2011.

9 Antworten to “David L. Garbala – Puerta Oscura: Totengelächter”

  1. […] Meine Rezension zu TOENGELÄCHTER Share this:TeilenTwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies […]

  2. Mhh, irgendwie fand ich den Teil nicht so gut, wie den 1. Mir hat die Reise ins Totenreich gefehlt. Tolle Rezi. LG Susann

  3. […] David L. Gabarla – Puerta Oscura: Totengelächter […]

  4. Ich freue mich soooooo auf das Buch! Jetzt natürlich noch mehr, wo ich weiß, dass die ganzen Charaktere aus Teil 1 an Bord sind.

  5. Ich hab sie bewusst nur überflogen, weil ich das erste Buch noch lesen will und ich noch nichts vom 2. wirklich wissen will 😛
    War aber bestimmt wieder eine tolle Rezi ♥

    Yvi

  6. Ich bin schon sooooo gespannt. Freu mich.
    Danke für die Rezi u das du nicht viel verraten hast. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: