Richard Doetsch – Die 13. Stunde

Autor Richard Doetsch

Titel Die 13. Stunde

Seitenzahl 405

Verlag Lübbe

Genre Thriller

Preis 14,99€

ISBN 3785760361

Erscheinungsdatum Juni 2010

.

.

Erster Satz: „Der dunkelhaarige Mann schob die exotische Sonderanfertigung des Colt Peacemaker über den Tisch.“

 .

Inhalt bei amazon.de

„Nicholas Quinn sitzt im Verhörraum der Polizei. Seine Frau wurde ermordet, und man hält ihn für den Täter. Doch er ist unschuldig. Ihr Tod ist mit dem Schicksal von 212 Menschen verbunden, die bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sind – denn eigentlich sollte Nicholas‘ Frau an Bord dieser Maschine sein. Doch aus irgendeinem Grund hat sie die Maschine in letzter Minute verlassen. Dieser Grund ist für den Absturz verantwortlich. Und für ihren Tod. Ein Fremder betritt das Verhörzimmer. Ihre Frau lebt noch, sagt er. Sie können sie retten und die 212 Passagiere des Flugzeugs. Er überreicht Nicholas eine goldene Uhr, auf der die Zeit rückwärts zu laufen scheint. Sie haben dreizehn Stunden. Der Countdown läuft.“

 .

Meine Meinung

Nachdem ich den Klappentext von „Die 13. Stunde“ las, schlug mein Thrillerleseherz höher. Ich bin totaler 24 und Actionfilm-Fan und dieses Buch schrie nach meinen Namen. Leider wurde ich etwas enttäuscht.

 .

Die Geschichte beginnt direkt so spannend und super, wie der Klappentext verspricht: Nick Quinn sitzt im Verhörraum und wird des Mordes an seiner Frau beschuldigt. Er weiß, dass er unschuldig ist, doch ihm wird nicht geglaubt. Außerdem stürzte ein Passagierflugzeug ab und alle 212 Menschen an Bord kamen grausam ums Leben. Nick ist mit seinen Nerven am Ende, als ein Fremder das Zimmer betritt. Er sagt ihm, dass seine Frau noch lebt, dass das Flugzeug nicht abgestürzt ist und dass er, Nick, alles verhindern kann, was am heutigen Tage passiert ist. Er reicht ihm eine mysteriöse goldene Uhr, auf der die Zeit rückwärts zu laufen scheint und gibt ihm genau 13 Stunden, um deine Frau, die 212 Passagiere und letzten Endes auch sich zu retten.

 .

Wow, dachte ich nach dieser genialen Einführung in das Buch. Die Spannung war sofort auf einem sehr hohen Level gehoben und machte richtig Lust auf das Buch.

Natürlich schwankte beim Lesen immer die Frage „Wie kann das funktionieren, dass eine Uhr die Zeit zurückdreht?“ mit und ich hatte recht schnell das Problem, den Ereignissen zu folgen. Das Buch ist nicht chronologisch aufgebaut, d.h. jedes Kapitel beginnt eine bzw. zwei Stunden vor dem vorherigen und lässt die Stunde dann normal ablaufen. Das hat mich Anfangs gar nicht so groß verwirrt, doch etwa ab der Hälfte des Buches wurde es mir zu viel.

Hinzu kamen dann auch noch viele weitere Charaktere, sodass ich auf den letzten 200 Seiten sehr viel Mühe hatte, dem Ganzen zu folgen. Ich versuchte beim Lesen immer zwanghaft, zurückzudenken und wieder auf Null zu stellen, was mir aber immer schwerer fiel.

Nick empfand ich als einen sehr sympathischen Charakter. Auch seine Frau mochte ich von Anfang an sehr. Alle weiteren Charaktere werden nur mehr oder weniger angerissen. Richtige Fieslinge gibt es auch, sodass es auf jeden Fall besonders zum Ende hin ein actionreiches Buch war.

Leider entwickelten sich die ganze Story und vor allem die Hintergründe, die zu dem Absturz des Flugzeuges und dem Tode seiner Frau führten, sehr wirr und chaotisch. Ich hatte also nicht nur aufgrund der Zeitsprünge meine Probleme, dem Ablauf der Geschichte zu folgen, sondern auch durch die Handlungen und verzwickten Ereignisse, die ans Tageslicht kamen.

 .

Die Grundidee war klasse, nur hatte ich mir mehr von versprochen. Vielleicht bin ich auch mit den falschen Erwartungen herangetreten, denn wie soll so was Verrücktes wie Zeitsprünge in die Vergangenheit, um die Zukunft zu verändern, anders funktionieren, also chaotisch. Allerdings hätte man dann vielleicht die Hintergründe der Tode leichter stricken können.

Für mich eine gute Thrillererfahrung, ein sehr temporeiches Buch mit nettem Protagonisten und einem Tick Fantasyanteil.

 .

Letztes Wort: „… Anfang.“

.

 Bewertung

Cover-Gestaltung 4/5

Preis-Leistung 4/5

Sprache 4/5

Inhalt 3/5

Spannung 3/5

Umsetzung 3/5

Gesamt: 21/30

Advertisements

~ von David - 16. Juni 2011.

Eine Antwort to “Richard Doetsch – Die 13. Stunde”

  1. […] Richard Doetsch – Die 13. Stunde (beendet) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: