John Grisham – Theo Boone und der unsichtbare Zeuge

Autor John Grisham

Titel Theo Boone und der unsichtbare Zeuge

Seitenzahl 272

Verlag Heyne fliegt

Genre Jugendbuch

Preis 14,99€

ISBN 9783453260009

Erscheinungsdatum November 2010

Erster Satz: „Theodore Boone war Einzelkind und frühstückte deswegen meistens allein.“


Inhalt bei amazon.de

Das neue Dreamteam im Kampf um Gerechtigkeit
Verbrecher aufgepasst – Theo Boone ermittelt! Theo Boone, Anwaltssohn mit ausgeprägtem Sinn für Recht und Gerechtigkeit, löst die schwierigsten Fälle – und er ist erst dreizehn! Als in seinem Heimatstädtchen im Süden der USA ein Aufsehen erregendes Verbrechen geschieht, ist Theo wie elektrisiert – endlich kann er aus nächster Nähe einen großen Prozess verfolgen. Es scheint das perfekte Verbrechen zu sein, und schnell zeichnet sich ab, dass der Angeklagte seiner gerechten Strafe entkommen wird. Doch niemand hat mit Theo gerechnet: Er allein weiß, dass es einen Augenzeugen gibt …
Für den dreizehnjährigen Theodore Boone gibt es nichts Spannenderes als die Welt des Justizwesens. Wann immer er kann, ist er Zuschauer bei Gerichtsverhandlungen und eignet sich so ein erstaunliches Wissen über das Recht an. Seine Eltern, beide Anwälte, müssen ihn immer wieder daran erinnern, dass er auch noch zur Schule gehen muss. Theo jedoch träumt von dem Tag, an dem er selbst als Anwalt oder Richter für Gerechtigkeit sorgen kann. Bis dahin übt er schon fleißig, indem er seinen Mitschülern als findiger Rechtsberater aus der Patsche hilft.
Leider gibt es in der Kleinstadt Strattenburg nur wenige große Prozesse. Doch dann wird Pete Duffy des Mordes an seiner Frau angeklagt – für Theo der aufregendste Fall, den er je erlebt hat. Fasziniert verfolgt er die Verhandlung. Die Anklage kann allerdings nur Indizien vorweisen, die von Duffys Verteidiger schnell entkräftet werden. Und dann passiert das Unfassbare: Theo erfährt von einem Augenzeugen, der bestätigen kann, dass Duffy schuldig ist. Doch der Zeuge hat panische Angst vor den Behörden und verpflichtet Theo zum Stillschweigen. Da hat Theo eine so geniale wie gefährliche Idee.


Meine Meinung

Hach ja, das liebe amazon. Diesmal ist es eine wirklich sehr ausführliche Inhaltsangabe, daher verzichte ich auf weitere Ausführung dahingehend, da ich mich inhaltlich nur wiederholen würde.

Ich hatte recht hohe Erwartungen an das Buch. Da ich sehr gerne Jugendbücher lese und mich sehr für die Justiz interessiere, sprach mich dieses Buch direkt an. Leider wurde ich etwas enttäuscht.

Richtig spannend wurde das Buch erst nach über 100 Seiten, was bei einem Umfang von 272 recht spät ist. Mich störte vor allem die Tatsache, was Theo mit 13 Jahren schon so viel juristisches Know-how hat. Da erklärt er z.B. einem Mitschüler, wie ein Insolvenzverfahren abläuft. Sorry, aber selbst wenn man sich in dem Alter schon sehr für die Juristerei interessiert und mit Anwälten in der Familie groß geworden ist, empfinde ich solch ein Wissen schon für eher unwahrscheinlich (besonders in diesem Alter).

Toll fand ich an dem Buch, dass es gut verständlich, aber keineswegs langweilig oder zu kompliziert einige Punkte des Justizwesens für Jugendliche erklärt. Da dies ein Jugendbuch ist, kann ich es jedem jüngeren Leser empfehlen, der sich für Politik und Gerichtsverfahren interessiert. Hier darf allerdings nicht vergessen werden, dass es sich um amerikanische Gerichtsverfahren handelt, welche sich in gewissen Punkten natürlich schon von den deutschen unterscheiden.

Obwohl es leicht verständlich ist und auch wirklich interessante Aspekte beinhaltet, habe ich recht lange für dieses Buch gebraucht. Es hat mich nicht so beim Lesen gehalten, da es leider meine erwartete Spannung nicht erfüllte. Dies könnte natürlich daran liegen, dass ich schon 21 bin und mir dieses Jugendbuch zu „kindlich“ ist, aber da ich viel von diesem Genre lese, weiß ich in etwa, was mich erwartet und hier wurde ich leider ein wenig enttäuscht.
Der Mordfall und auch die Charaktere werden ziemlich oberflächlich behandelt, für jüngere Leser aber sicher ausreichend genug.

Soweit ich weiß, soll dies der Auftakt einer ganzen Reihe um Theo Boone sein, daher bin ich gespannt auf die Fortsetzungen.

Letztes Wort: „… Mandantin.“


Bewertung

Cover-Gestaltung 4/5

Preis-Leistung 3/5

Sprache 4/5

Inhalt 3/5

Spannung 3/5

Umsetzung 3/5

Gesamt: 20/30

Advertisements

~ von David - 9. Januar 2011.

6 Antworten to “John Grisham – Theo Boone und der unsichtbare Zeuge”

  1. Achja und die hab ich am DONNERSTAG den 14.April

  2. Also Leute ich hab meine Buchprästentation über das Buch und brauche eine Inhaltsangabe in Stichpunkten!
    Hilfee…
    Bitte..
    Lg GIGI

  3. ich habe kürzlich das Hörbuch gehört und bin so ziemlich deiner Meinung (Rezension kannst du bei mir im Blog lesen, wenn du magst). Jedoch muss ich dir in einem Punkt ein wenig wiedersprechen: Ich fand die Sprache und die Erklärungen hier und da schon ein wenig zu einfach – auch für Jugendliche.

    • Mach ich.
      Ja, das mit der Sprache meinte ich eigentlich auch in dem Punkt „zu oberflächlich behandelt“.
      Danke für deinen Kommentar 😉

  4. Hm das klingt ja nun nicht so spannend ö.ö
    Mich hätte es aber alleine vom Cover her schon nicht so angesprochen fürchte ich…
    Naja man kann ja nicht immer nen Glücksgriff haben, gell 😉
    Lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: